InteressentInnen

Logistik

Neu seit dem Schuljahr 2014/15:

Logistik mit dem Wahlpflichtbereich Finanz- und Risikomanagement als Schüler/innen-Autonomie: Hier geht es um die Vermittlung von praktischem Wissen aus dem Bank– und Versicherungsbereich als perfekte Basis für die vielfältigen Jobs im Banken – und Versicherungsbereich oder  ähnlichen Branchen.  Ausbildungsbereiche wie Zahlungsverkehr, Spareinlagen, Auslandsgeschäfte, Veranlagung, Aktivgeschäft und das gesamte Versicherungswesen bilden den Kern der Ausbildung.

Was ist Logistik?

Unter Logistik versteht man eine effiziente und durchgängige Gestaltung der Material- und Informationsflüsse vom Rohstofflieferanten bis zum Endkonsumenten mit dem Ziel die gesamte Wertschöpfung zu erhöhen.

Logistik bewegt und verändert.

Der Globalisierungstrend der Märkte stellt zunehmend hohe Ansprüche an die Logistik der Unternehmen und deren MitarbeiterIinnen. Daher sollen im Ausbildungsschwerpunkt Logistik den SchülerIinnen folgende Inhalte vermittelt werde

  • betriebswirtschaftliche Grundlagen (Marketing, Finanzierung und Investition)
  • volkswirtschaftliche Grundlagen
  • Präsentation und Kommunikation
  • Rechnungswesen
  • Handels- und Steuerrecht
  • Grundlagen der Logistik, Logistikplanung, Logistik-Instrumente, Beschaffungslogistik, Lagerlogistik, Produktionslogistik, Marketinglogistik, Logistik-Controlling sowie logistische Sonderfragen
  • fachspezifisches Logistik-Englisch und Spanisch

Gelernt wird nicht nur in der Theorie, sondern auch praxisnah in Zusammenarbeit mit Betrieben um die Berufschancen weiter zu erhöhen.  Um enger mit der Wirtschaft zusammenarbeiten zu können, ist das Elisabethinum dem „Verein Netzwerk Logistik“ beigetreten. Dadurch bietet sich uns die Gelegenheit bestehende Kontakte zu intensivieren bzw. neue Kontakte aufzubauen. Nähere Details über den Verein Netzwerk Logistik erhalten Sie unter der Internetadresse www.vnl.at .

 

Unsere Absolventen/innen haben eine abgeschlossene berufliche Ausbildung in den Bereichen:*

  • Kaufmännische Berufe (z.B. Bürokaufmann/-frau)
  • Tourismus (z.B. Restaurantfachmann/-frau, Koch/Köchin)
  • Bei nicht facheinschlägigen, verwandten Berufen kann eine Zusatzlehrabschlussprüfung abgelegt werden. Der theoretische Teil der Prüfung ist durch den Schulabschluss abgedeckt (z.B. Großhandelskaufmann/-frau, Einzelhandelskaufmann/-frau, Industriekaufmann/-frau, Reisebüroassistent/-in, Fotokaufmann/-frau, Konditor/-in).

Zugang zu gebundenen Gewerben

  • Aufgrund der abgeschlossenen beruflichen schulischen Ausbildung ist der Zugang zu verschiedenen Gewerben gegeben:
    • Gastgewerbe (Voraussetzung ist eine 2-jährige fachliche Tätigkeit)
    • Handelsgewerbe (Voraussetzung ist eine 1-jährige kaufmännische Tätigkeit)
    • Handelsagenten (Voraussetzung ist eine 1-jährige fachliche Tätigkeit)
    • Reisebürogewerbe (Voraussetzung ist eine 5-jährige fachliche Tätigkeit)
  • Die 3-teilige Befähigungsnachweisprüfung (mündlich, schriflich, Unternehmerprüfung) ist für gebundene Gewerbe erforderlich. Durch den Abschluss der FW bzw. HLW wird die Unternehmerprüfung auf jeden Fall erlassen.

Mit dem Ausbildungsschwerpunkt "Logistik" erhalten unsere Absolventen/innen zusätzliche Grundkompetenzen:

  • betriebswirtschaftliche Grundlagen (Marketing, Finanzierung und Investition)
  • volkswirtschaftliche Grundlagen
  • Präsentation und Kommunikation
  • Rechnungswesen
  • Handels- und Steuerrecht
  • Grundlagen der Logistik, Logistikplanung, Logistik-Instrumente, Beschaffungslogistik, Lagerlogistik, Produktionslogistik, Marketinglogistik, Logistik-Controlling sowie logistische Sonderfragen
  • fachspezifisches Logistik-Englisch und Spanisch

Mit abgelegter Reifeprüfung (Matura) haben unsere Absolventen/innen:

Zugang zu allen Universitätsstudien; Zugang zu Akademien und Fachhochschulstudien. Bei Aufnahme eines Studiums an einem einschlägigen Fachhochschul-Studiengang kann die Studienzeit verkürzt werden.

 

* Das Abschlussprüfungszeugnis bzw. Reifeprüfungszeugnis gilt auch als Nachweis einer mit einer facheinschlägigen Lehrabschlussprüfung abgeschlossenen beruflichen Ausbildung. Als facheinschlägig sind die kaufmännischen Berufe und die Berufe im Bereich Tourismus anzusehen. (BAG § 34a)